Die CDU und FDP-Fraktion in Rheine wollen auf die Einziehung der Elternbeiträge für den Monat März verzichten. Hintergrund ist, dass die Elternbeiträge seit dem 1. Februar diesen Jahres sehr zum Verdruss der Eltern wieder eingezogen, obwohl die Betreuungsangebote weiterhin nur eingeschränkt angeboten werden.
So bestätigte Ratsmitglied Claudia Reinke, dass es schwer verständlich sei, wenn noch im Februar der Appell an die Eltern gelautet habe, möglichst alle Kinder zuhause zu betreuen, gleichzeitig die Zuschüsse des Landes für die Erstattung der Elternbeiträge aber weggefallen sei. „Das ist eine schwer zu ertragender Widerspruch, zumal die Belastung in der Pandemie durch den Wegfall oder die Kürzungen der Betreuungsangebote in Kita und Schule für die Familien ohnehin schon enorm hoch ist“, so Frau Reinke weiter.
Seit Februar können die Kinder wieder in die Kitas zurückzukommen, allerdings unter sehr eingeschränkten Bedingungen, da dem gebuchten Stundenkontingent (25, 35, 45 Std.) jeweils zehn Stunden abgezogen wurden. Das heißt im Klartext, eine Familie mit der 25 Stunden Buchung kann ihr Kind jetzt nur für drei Stunden morgens in der Kita betreuen lassen. Eine zusätzliche Belastung bei Arbeit, Homeoffice oder nicht zu vergessen der Betreuung der Schulkinder im Digital- oder Wechselunterricht.
Die Gewährung des 100 %igen Zuschusses wurde bis zum 31. Januar 2021 durch Beschluss von Land und Kommune bewilligt. Der Rheinenser Ratsbeschluss endete aber automatisch, weil das Land NRW die Hälfte der Kosten für die Kita, Tagespflege und Schulbetreuung seit dem 1. Februar 2021 nicht mehr erstattet, bzw. die Gespräche mit der Landesregierung diesbezüglich noch andauern.
„Wir sollten als Kommune unseren Anteil von 50 % für die Monate Februar und März übernehmen, egal wie das Land entscheidet, damit die Familien nicht noch länger auf die Erstattung warten müssen“, erklärte André Heeke von der FDP. Diese Erstattung für Februar und März wird mit dem Beitrag für März 2021 verrechnet, sodass die Eltern in diesem Monat keine Elternbeiträge zahlen brauchen.

« Zuschuss zu den Elternbeiträge für Kita/ Tagespflege/ Schulbetreuung Haushaltsrede vom Fraktionsvorsitzenden Andree Hachmann »